SPIEL OHNE NAME | Ein Spiel, in dem man gemeinsam mehr erobert!

SPIEL OHNE NAME | Ein Spiel, in dem man gemeinsam mehr erobert!

Das Spiel ohne Name hätte vielleicht TRIGON oder WIN-WIN heißen können, ist aber bislang das SPIEL OHNE NAME geblieben, da das spannende bei diesem Spiel, das es zu entdecken gilt, schwerlich durch einen Namen allein zu beschreiben ist. Um das Besondere am Spiel ohne Name zu entdecken, musst Du es spielen, und dabei sei Dir viel Spaß gewünscht 😉

Die 2’er-Variante

Für die 2’er-Variante benötigt man zwei Spielesets (mit jeweils einem Spielfeld und jeweils einem Satz mit 25 Spielsteinen) wie in folgender Abbildung dargestellt:

Quellennachweis und Urheberschaft für Bild & Spiel: Dr. Ronald Deckert, alle Rechte vorbehalten

Spielregeln und Spielablauf

Die Spieler/innen einigen sich darauf, wer beginnt, und setzen abwechselnd einen ihrer Steine jeweils auf ein beliebiges der 50 Felder auf einem beliebigen der beiden Dreiecke (die Farben Grün und Blau der Felder in der Abbildung oben haben in dieser Variante keine Bedeutung). Ein Stein, der einmal auf einem Feld liegt, verbleibt dort bis zum Ende des Spiels und bis zur Auszählung des Spielergebnisses. Das Spiel ist beendet, wenn alle Steine gesetzt und alle 50 Felder besetzt sind. Ziel des Spieles ist es, Sechsecke zu erobern. Ein/e Spieler/in hat ein Sechseck für sich erobert, wenn er/sie mindestens vier der sechs Ecken des Sechsecks mit eigenen Steinen besetzt hat. Ein Sechseck, dessen Ecken durch drei Steine des/r einen Spielers/in und drei Steine des/r anderen Spielers/in besetzt sind, ist von beiden Spielern/innen erobert worden und zählt dann auch für beide Spieler/innen jeweils als erobert. Am Ende wird ausgewählt, welche/r Spieler/in wieviele Sechsecke erobert hat. Die Sechsecke mit drei Ecken auf dem einem Dreieck und drei Ecken auf dem anderen Dreieck zählen mit. Je nachdem, wieviele Sechsecke jewels durch eine/n Spieler/in oder jeweils durch beide Spieler/innen gemeinsam erobert wurden, liegt die Summe der eroberten Sechsecke der beiden Spieler/innen zwischen 16 und 32 Sechsecken. Viel Spaß beim Erobern und beim Auszählen!

Die 6’er-Variante/4’er-Variante

Für die 6’er-Variante benötigt man sechs Spielesets (mit jeweils einem Spielfeld und jeweils einem Satz mit 25 Spielsteinen) wie in folgender Abbildung dargestellt (und dementsprechend vier Spielesets für die 4’er-Variante):

Quellennachweis und Urheberschaft für Bild & Spiel: Dr. Ronald Deckert, alle Rechte vorbehalten

Spielregeln und Spielablauf

Es gelten für die 6-Spieler-Variante die Regeln analog wie für die 2-Spieler-Variante bis auf die Auszählung. Zunächst wird der Reihe nach auf beliebiege Felder gesetzt (die Farben Grün und Blau der Felder in der Abbildung oben haben auch in dieser Variante keine Bedeutung). Das Spiel ist beendet, wenn alle 150 Steine gesetzt und alle 150 Felder besetzt sind. Ziel des Spieles ist es, Sechsecke zu erobern. Der/ie Spieler/in, die/er die meisten Ecken in einem Sechseck mit seinen Steinen besetzt hat, hat dieses Sechseck für sich erobert. Haben mehrere Spieler/innen zugleich die meisten Ecken erobert – also: 1) Zwei Spieler/innen, die in einem Sechseck jeweils zwei Ecken durch ihre Steine besetzten (restliche zwei Ecken in diesem Sechseck mit zwei unterschiedlichen Steinen weiterer Spieler besetzt), 2) drei Spieler/innen, die in einem Sechseck jeweils zwei Ecken durch ihre Steine besetzten, oder 3) zwei Spieler/innen, die in einem Sechseck jeweils drei Ecken durch ihre Steine besetzten – so wird das Sechseck für alle diese (zwei oder drei) Spieler/innen jeweils als erobert gezählt. Ein Sechseck, das durch je einen Stein von jedem der sechs Spieler erobert wurde, wird für alle sechs Spieler als erobert gezählt (Dies entfällt für die 4-Spieler-Variante. Die oben beschriebenen Fälle 1), 2) und 3) gelten für die 4-Spieler-Variante analog.). Am Ende wird ausgewählt, welche/r Spieler/in wieviele Sechsecke erobert hat. Viel Spaß beim Erobern und beim Auszählen! Übrigens gibt es noch weitere Möglichkeiten, dass sechs Spieler/innen ihre sechs Dreiecke zu einem Spielfeld kombinieren …



Quellennachweis und Urheberschaft für Bilder & Spiel: Dr. Ronald Deckert, alle Rechte

Das Spiel ohne Name ist beispielsweise mit Teilen dieser Spielfelder natürlich auch als 3’er-, 4’er- oder 5’er-Variante spielbar. Wie sähen in der 3-Spieler-Variante und in der 5-Spieler-Variante mögliche Spielregeln aus? Fallen Dir weitere Varianten für das Spielfeld oder für die Spielregeln ein? Viel Freude beim Entdecken!

Gemeinsam mit den Stormarner Werkstätten für Menschen mit Handicap (vgl. http://www.werkstatt-ahrensburg.de/) ist ein Prototyp aus Holz entstanden:

Quellennachweis und Urheberschaft für Bild & Spiel: Dr. Ronald Deckert, alle Rechte vorbehalten, abgebildete Prototypen aus Holz produziert durch die Stormarner Werkstätten für Menschen mit Handicap in Ahrensburg

Wir werden mit diesen Prototypen auf der BRETT 2017 in Hamburg Rahlstedt (vgl. http://brett-hamburg.de) am

  • 30. September 2017 (ca. 11 bis 15 Uhr) und am
  • 1. Oktober 2017 (ca. 10 bis 18 Uhr)

vor Ort sein und Interessierten die Gelegenheit für Testspiele bieten, um das Kennenlernen des Spieles zu ermöglichen und Erfahrungen mit dem Spiel zu sammeln. Dabei können bestehende und neue Regeln ausprobiert werden beispielsweise auch mif folgender Grundaufstellung:

Wer sich für ein Spiel interessiert, kann sich auf eine Warteliste setzen lassen, und erhält dann nach einiger Zeit Nachricht über die Möglichkeiten dazu, von den Stormarner Werkstätten ein Spiel zu erhalten.

Advertisements